Wirtschaftsstandort

Geisenheim
Lage 

Mittelzentrum mit guten Verkehrsanbindungen

Geisenheim liegt am südlichen Rand des Rheingau-Taunus-Kreises in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt Rüdesheim am Rhein. Die Silhouette der Stadt wird durch die gotische Pfarrkirche aus dem 12. Jhd. auch als „Rheingauer Dom“ bezeichnet, bestimmt.

Durch die Zusammenführung der 1872 gegründeten Forschungsanstalt Geisenheim und des Fachbereichs Geisenheim der Hochschule Rhein-Main ist unter staatlicher Trägerschaft 2013 die „Hochschule Geisenheim University“ entstanden.

Das bundesweit einzigartige Konzept integriert erstmals die praxisorientierten, berufsqualifizierenden Elemente der klassischen Fachhochschulausbildung und die forschungsbasierten und für den wissenschaftlichen Nachwuchs bedeutsamen Elemente der universitären Ausbildung im Master- und Promotionsbereich. Die enge Verzahnung aus Lehre, Forschung und Praxis ermöglicht es, dass in den Berufsfeldern des Weinbaus und der Weinwirtschaft, der Landschaftsarchitektur, des Gartenbaus sowie der Getränketechnologie, der Lebensmittelsicherheit und des Lebensmittelmanagements sämtliche Facetten an Ausbildungsmöglichkeiten durchlaufen werden können. Die international anerkannte Hochschule zählt derzeit ca. 1.600 Studierende.

Mit mehreren allgemeinbildenden Schulen, zwei Berufsfachschulen und zwei Gymnasien gilt Geisenheim auch als Schulstadt des Rheingaus. Die landeseigene Internatsschule „Schloss Hansenberg“, beherbergt seit 2003 ein Oberstufengymnasium für besonders leistungsfähige Schüler.

Zu Geisenheim gehören die Stadtteile Stephanshausen, Marienthal mit Kloster und Wallfahrtskirche aus dem 14. Jhd. und Johannisberg, dessen gleichnamiges Schloss durch seine Höhenlage dem westlichen Rheingau einen besonderen Akzent verleiht.

Geisenheim gilt als selbständiges Mittelzentrum mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten sowie kulturellen und sozialen Einrichtungen. Geisenheim verfügt über eine gute Verkehrsanbindung durch die Bahnlinie Koblenz-Wiesbaden und die B 42 nach Wiesbaden. Zur hessischen Landeshauptstadt verkehrt eine Buslinie. Die Entfernung zum Autobahnanschluss der B 42 an die A 66 bei Wiesbaden in Richtung Frankfurt beträgt 20 km, zum Flughafen Frankfurt/Main etwa 50 km. Über das Schiersteiner Kreuz der A 66 besteht eine Anbindung an den Raum Mainz zur A 60/A 61 Köln/Koblenz/Ludwigshafen. Die Stadt Geisenheim hat derzeit rund 11.700 Einwohner, rund 9,4 % mehr als 1987. Durch ein Wohnbaulandpotential von ca. 7 ha dürfte auch zukünftig mit einem weiteren Bevölkerungsanstieg zu rechnen sein.