Friedhof Geisenheim

Friedhöfe

Friedhöfe in Geisenheim

Stadtteil Geisenheim

Neuer Friedhof, Heidestraße 80


Stadtteil Johannisberg
Friedhof Johannisberg, Kanzler-Metternich-Straße


Stadtteil Stephanshausen
Friedhof Stephanshausen, Kirchweg 12


Für alle Friedhöfe gelten folgende Öffnungszeiten:

1. April - 30. September 08:00 - 20:00 Uhr

1. Oktober - 31. März 08:00 - 17:00 Uhr


Wichtige Formulare:



Friedhof Geisenheim Trauerhalle

Trauerhalle Friedhof Geisenheim

Trauerhalle Friedhof Johannisberg

Trauerhalle Friedhof Stephanshausen

Nachbarschaftshilfe hilft

Jeder braucht doch mal Hilfe … und auch Jeder kann helfen!

Wer kennt es nicht: der Sommerurlaub steht an, alles ist gepackt und organisiert, doch wer fährt auf den Friedhof, um die Pflanzen auf unserem Familiengrab zu gießen?

Diese Frage stellt man sich häufig und oftmals bleibt nur die Gärtnerei als rettende Lösung. Dabei wäre es doch so schön, wenn man sich einfach und unkompliziert untereinander helfen könnte, schließlich betrifft es uns doch alle.

Dies und vieles mehr, ist in Geisenheim schon lange möglich und wird leider viel zu wenig genutzt. Die Rede ist von der Nachbarschafts- und Generationshilfe in Geisenheim. Wer hier für gerade mal 1 € im Monat Mitglied wird, hat mit dem Team der Nachbarschaftshilfe kompetente Ansprechpartnerinnen zur Seite, die Hilfe und Unterstützung in allen alltäglichen Belangen unter den Mitgliedern vermitteln. Auch ist es möglich, hier seine eigene Hilfe anzubieten.

„Vor allem im Bereich der Friedhöfe erleben wir es alltäglich, wie viele Menschen in Geisenheim sich Hilfe wünschen würden oder sogar darauf angewiesen sind. Ob es die Mitfahrgelegenheit zum Friedhof ist, die Bepflanzung von Gräbern oder deren Pflege. Oftmals ist es aber auch der Rat, der gesucht wird, wie man eine Grabbepflanzung richtig oder schöner machen könnte. Aber auch die Suche nach jemanden, der etwas vom Baumarkt mitbringt oder auch mit mir den Antrag der Verwaltung durchgeht,“ berichtet Melanie Geist von der Friedhofsverwaltung. Deshalb hat sie nun den Kontakt zur Nachbarschafts- und Generationenhilfe gesucht, um gemeinsam auf die mögliche Unterstützung aufmerksam zu machen.

Beide Seiten möchten versuchen, Menschen zusammenzubringen, die genau wissen was der Andere gerade durchleben muss und diesem mit Erfahrung und Empathie zur Seite stehen kann.

Der größte Wunsch sei oftmals, nicht allein zu sein. Viele Menschen wüssten nicht, wie sie Anschluss finden können und scheuen sich, den Schritt raus zu wagen. „Jemand, der dies begleitet, ist oft Gold wert,“ weiß Melanie Geist aus Erfahrung.

Für Fragen können sich Interessierte an das Team der Nachbarschafts- und Generationshilfe Geisenheim e. V. (06722/402-4538; nachbarschaftshilfe@geisenheim.de; Servicezeiten: montags – freitags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr), sowie an Frau Geist von der Friedhofsverwaltung (Telefon: 06722/701-167; friedhof@geisenheim.de; Servicezeiten: montags – freitags von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und außerhalb nach Vereinbarung) wenden.


Unterstützung gesucht:

Die Hochschulstadt Geisenheim sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

einen/eine Sargträger/-in (m/w/d)

Wir suchen hilfsbereite Personen, die gerne bereit sind Verstorbene auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Hierbei übernehmen Sie einen wichtigen Dienst für den verstorbenen Menschen und deren Angehörige.

Gerne sind hier Personen jeden Alters angesprochen. 

Besondere Voraussetzungen sind für diese Tätigkeit nicht nötig.

Die Beerdigungen finden werktags bei Bedarf statt.

Wenn Sie über eine flexible Zeiteinteilung und entsprechende körperliche Eignung verfügen, freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne: Frau Melanie Geist Tel. 06722/701 167



Gemeinsame Sammelaktion der Initiative #RheingauCleanUp und der Hochschulstadt Geisenheim auf den Friedhöfen

 

Bereits in den vergangenen Jahren sammelten Ehrenamtliche der Initiative #RheingauCleanUp auf den Geisenheimer Friedhöfen Blumenzwiebeln der Frühblüher, damit diese nach dem Verblühen der Blüten nicht im Grünschnittmüll landen, sondern an anderer Stelle im Herbst eingepflanzt werden können. Im Frühjahr entfalten sie so wieder ihre Blütenpracht und sind damit eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. 

In diesem Jahr wird das Blumenzwiebelsammeln zum ersten Mal als gemeinsame Aktion der Hochschulstadt Geisenheim und #RheingauCleanUp stattfinden. Dabei werden vor allem die Kollegen vom Friedhof vor Ort das Sammeln der Zwiebeln auf den Friedhöfen in Geisenheim, Johannisberg und Stephanshausen übernehmen. Die Zwiebeln werden dann auf den Friedhöfen in Körben gesammelt und sollen im Herbst in einer gemeinsamen Einpflanzaktion mit Bürgerinnen und Bürgern im Geisenheimer Stadtgebiet ausgepflanzt werden. Bei Bedarf dürfen einzelne Zwiebeln aber auch schon jetzt aus den Körben zur eigenen Grabbepflanzung genutzt werden oder auch zum Einpflanzen im heimischen Garten mitgenommen werden. 

„Das Team vom Friedhof Geisenheim ist schon seit Jahren sehr engagiert, weggeworfene, aber noch intakte Blumen und Pflanzen auch direkt auf den Friedhöfen wieder auszupflanzen und diese dadurch immer grüner und insektenfreundlicher zu gestalten“, lobt Bürgermeister Christian Aßmann den beispielhaften Einsatz. „Die Erfahrung zeigt, dass sich in den Grünschnittabfällen so einige tolle Pflanzen und Blumen befinden, die viel zu schade zum Wegwerfen sind. Ein Blick in die Grünschnitttonnen lohnt sich daher immer mal,“ so Miriam Kowalewsky vom #RheingauCleanUp 

Die Hochschulstadt Geisenheim und #RheingauCleanUp freuen sich durch die Blumenzwiebelaktion gemeinsam einen Beitrag für ein blühendes Geisenheim zu leisten und hoffen wieder auf eine große Beteiligung von Seiten der Bevölkerung.

 

 Bild: Die Mitarbeiter des Friedhofs Simon Eichenauer und Thomas Spindler sammeln die Blumenzwiebeln in den Drahtkörben. Bürgermeister Christian Aßmann (re) unterstützt ebenfalls die Aktion für die Miriam Kowalewsky vom #Rheingaucleanup Schilder erstellt hat.

Kontakt

Keine Ergebnisse gefunden.
Keine Ergebnisse gefunden.