Used medical face mask during coronavirus pandemic

Coronavirus

aktuelle Informationen und Hinweise
Regelungen rund um Corona

Nach der Konferenz der Ministerpräsidenten am 22. Juni sind zusammengefasst folgende Beschlüsse getroffen worden:  

·         Kontaktregeln: Die Kontaktbeschränkungen werden im öffentlichen Raum weitestgehend aufgehoben. Grundsätzlich sind somit Treffen mit einer unbegrenzten Zahl an Personen zulässig. Allerdings sollen Zusammenkünfte von mehr als 25 Personen als Veranstaltungen gelten - womit eine Erfassung der Teilnehmer notwendig wird, um Infektionsketten nachverfolgen zu können. 

·         Maskenpflicht: Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum und damit auch auf Einkaufsstraßen wird aufgehoben, es bleibt lediglich die Empfehlung zum Tragen einer Maske. In Geschäften und im Öffentlichen Personennahverkehr bleibt die (medizinische) Maske jedoch Pflicht.

·         Veranstaltungen: Veranstaltungen in Innenräumen bedürfen bis zu einer Teilnehmerzahl von 250 keiner Genehmigung mehr. Im Außenbereich dürfen sogar bis zu 500 Teilnehmer zusammenkommen (Geimpfte und Genesen zählen nicht mit). Größere Veranstaltungen müssen nach wie vor vom Gesundheitsamt genehmigt werden. Tanzveranstaltungen dürfen vorerst nur im Freien stattfinden. 

·         Schulen: Es gilt Präsenzunterricht für alle Klassen. Die Maskenpflicht wird für den Außenbereich aufgehoben. Auf den Fluren und in den Klassenräumen gilt die Maskenpflicht nur noch "bis zum Platz". Bedeutet: Während des Unterrichts dürfen die Masken abgesetzt werden. Die Corona-Testpflicht zweimal pro Woche bleibt bestehen.

·         Kitas: Die Kindertagesstätten sollen ab 5. Juli zum Regelbetrieb zurückkehren. Damit kann auch wieder gruppenübergreifend gearbeitet werden. Für die Erzieherinnen und Erzieher wird die Maskenpflicht aufgehoben.

·         Hochschulen: Es gilt der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen mit weiteren Erleichterungen.

·         Sport: Mannschaftssport ist weiter möglich. Schwimmbäder dürfen mit Personenbegrenzung öffnen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Fitnessstudios können mit Kontaktdatenerfassung sowie Abstands- und Hygienekonzept öffnen.

·         Einzelhandel: Alle Geschäfte können ohne Quadratmeterbegrenzung ihre Türen öffnen. Es gilt eine Maskenpflicht.

·         Hotels: Beherbergungsbetriebe können wieder im vollen Umfang öffnen und ihre Kapazitäten voll ausschöpfen. Gäste allerdings müssen sich während ihres Aufenthalts einmal die Woche testen lassen.

·         Gastronomie: Restaurants, Kneipen und Cafés können mit einem Hygiene- und Abstandskonzept drinnen und draußen Gäste empfangen. Voraussetzung ist eine Kontaktdatenerfassung. Es gilt eine Maskenpflicht für das Personal sowie die Gäste bis zum Platz. In Innenräumen ist eine Testpflicht vorgeschrieben.

·         Clubs und Diskotheken: Im Außenbereich ist das Öffnen mit Auflagen wie der Testpflicht und einer Personenbegrenzung machbar. Die Öffnung der Innenbereiche als Bar und Gastronomie ist erlaubt, nicht aber als Tanzveranstaltung. 

·         Prostitution: Auch Prostitutionsstätten, die bislang noch gänzlich geschlossen waren, dürfen wieder öffnen. Allerdings besteht für Freier eine Testpflicht sowie die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung.


Liegt ein Kreis mit seiner 7-Tages-Inzidenz mit mindestens 3 aufeinanderfolgenden Tagen über 100 Fällen pro 100.000 Einwohner tritt die Bundesnotbremse in Kraft. 

Bei einer Inzidenz von bis zu 100 an 5 aufeinanderfolgenden Tagen gilt nach 2 weiteren Tagen die Landesregelung.

Weitere Informationen findet man auf der Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises (www.rheingau-taunus.de). 

Bitte beachten Sie auch die Links zu den Seiten des Landes Hessen und zum Robert-Koch-Institut.


2
false
Corona-Testzentren in Geisenheim
In Geisenheim gibt es verschiedene Covid-19 Teststationen. Weitere Informationen finden Sie hier:


2
true
Tourismus-Wegweiser
Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes

2
true
Verordnungen der Hessischen Landesregierung
Hier finden Sie alle aktuellen Verordnungen nebst Allgemeinverfügungen
Foto: © Staatskanzlei
2
true
Wappen Rheingau-Taunus-Kreist
Allgemeinverfügungen Rheingau-Taunus-Kreis
Die Allgemeinverfügungen des Rheingau-Taunus-Kreises sind neben den Verordnungen des Landes Hessen gültig.



​​​​​​​​​​​​​​Allgemeine Hinweise:

Wie kann man sich schützen?

  • Wichtig: häufig gründlich die Hände mit Wasser und Seife waschen, insbesondere beim Nach-Hause-Kommen, vor der Zubereitung von Mahlzeiten und vor dem Essen.
  • Bewusst vermeiden, sich mit den Händen im Gesicht zu berühren, weil man den Erreger, z. B. von Türkliniken oder beim Berühren von Flächen in der Öffentlichkeit, auf die Hände gebracht haben könnte und ihn beim Reiben der Augen oder Nase auf die Schleimhäute transportiert.
  • Menschenansammlungen meiden und sich von Menschen mit Erkältungssymptomen fernhalten.
  • Einfacher Mundschutz gibt nur einen vermeintlichen Schutz vor einer Infektion. Das Tragen eines Mundschutzes kann bei eigener Erkältung aber Menschen in der Umgebung vor einer Infektion schützen.
  • Mit Erkältungssymptomen sollte man zu Hause bleiben und je nach Schweregrad seinen Hausarzt aufsuchen (besser vorab telefonisch kontaktieren).
  • Menschen, die aus Gebieten zurückkehren, in denen es Fälle des neuen Corona-Virus gibt, und die Krankheitssymptome entwickeln, sollten ihren Hausarzt zunächst anrufen und entsprechend informieren, damit der Besuch in der Praxis geplant werden kann.

5
false
Aktuelle Fallzahlen
Robert Koch-Institut:
COVID-19-Dashboard
Empfehlungen Des RKI
Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle COVID-19-Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein.
1
true
Washing hands with a bar soap to prevent coronavirus contamination
Hygieneregeln und wichtige Kontaktnummern
der Hochschulstadt Geisenheim 

Nützliche Links: