Kinderrechte

Geisenheim setzt ein Zeichen für Kinderrechte

Der Bischof-Blum-Platz (Domplatz) kann zum Platz der Kinderrechte bestimmt werden, dies beschloss die Stadtverordnetenversammlung am 11.11.2021. Initiiert wurde die Ernennung des Platzes vom Kinderschutzbund Rheingau um sich öffentlich zur UN-Konvention der Rechte des Kindes von 1989 zu bekennen und auf die Rechte von Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen.

Zum Tag der Kinderrechte am 20.11.21 sollte der Platz eröffnet werden. Die offizielle Einweihung des Platzes musste coronabedingt jedoch verschoben werden. Hierzu hatten Kinder und Jugendliche der Geisenheimer Schulen und Kitas verschiedene kreative Werke zu einzelnen Kinderrechten erstellt. Um die tollen Beiträge dennoch zu würdigen findet die Präsentation online statt. Darüber hinaus werden die erarbeiteten Beiträge vom 08.12.-14.12.21 im Ausstellungsraum der Scheune präsentiert. Zu den Öffnungszeiten der Bücherei können Interessierte in diesem Zeitraum die Ausstellung besuchen. Bitte entsprechende Coronaregeln beachten.

Der Kinderschutzbund Rheingau und die Jugendpflege der Hochschulstadt Geisenheim bedankt sich herzlich bei den Kitas Arche Noah, St. Marien, Knirpsenland, ASB Kita Stephanshausen und der Johannes de Laspée Grundschule für ihre kreativen Beiträge zu unterschiedlichen Kinderrechten.


Ansprechpersonen:

Stadtjugendpflege Geisenheim: Annemarie Freudenberg

Kinderschutzbund: Alexandra Kunz


Welche Kinderrechte gibt es?

Kita Knirpsenland

2
true

Recht auf Information

Auch die Marienthaler Kita hat sich beteiligt.


Kita Arche-Noah


2
true

Recht auf Elterliche Fürsorge

Die Präsentation der evangelischen Kindertagesstätte findet Ihr 


Kita St. Marien

2
true

Recht auf Elterliche Fürsorge

Die Präsentation der katholischen Kindertagesstätte findet Ihr 


Grundschule Johannes de Laspée

2
true

Recht auf Bildung

Die Präsentation der Grundschule Johannisberg findet Ihr