Kloster Johannisberg

Willkommen auf geisenheim.de

 

Die Hochschulstadt Geisenheim begrüßt Sie herzlichst! 


Mit zahlreichen Informationen zur Stadt und ihrer Geschichte, ihrer Struktur, den Vereinen und Verbänden, Einrichtungen und Institutionen möchten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern Antworten auf mögliche Fragen geben und bei unseren auswärtigen Gästen das Interesse wecken, Geisenheim und seine Stadtteile Johannisberg, Stephanshausen und Marienthal zu besuchen.


Geisenheim ist alt – die erste Urkunde stammt von 772. Geisenheim ist auch jung – neben Weinbau, Handel und Gewerbe bestimmen Schüler und Studenten das Bild der Stadt. Die mehr als 700-jährige Linde, der Rheingauer Dom sowie zahlreiche historische Adelshöfe machen aus der zweitgrößten Kommune im Rheingau die liebenswerte Lindenstadt.


Das Weindorf Johannisberg gehört seit 1972 zur Stadt Geisenheim. Sein Schloss und der gleichnamige Rebenhügel, auf dem es weithin sichtbar über dem Rheintal thront, wird als Geburtsort der Spätlese nicht nur in der Weinwelt international gerühmt.

Der Wallfahrtsort Marienthal ist seit Jahrhunderten das Ziel gläubiger Pilger. Das Kloster liegt verborgen im idyllischen Tal des Elsterbaches. Die nahe Siedlung, nach 1950 als reines Wohngebiet entstanden, hat sich seitdem zu einem lebendigen Ortsteil entwickelt.

Stephanshausen wurde 1977 eingemeindet. Das „überhöhische Dorf“ ist eine der wenigen Siedlungen des Rheingaus, die nicht am Fluss liegen. Inmitten der Wälder des Rheingaugebirges bietet das Dorf Erholung pur.







Letzte Änderung: 30.05.2018 13:39 Uhr