Kloster Johannisberg

Wohnberatung



zum ZEBRA



Bequem und sicher in allen Lebenslagen auch im Alter oder mit Behinderung

 

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber, wie sie im Alter (oder bei einer Behinderung) leben möchten. Dies gehört zu den wichtigsten Vorbereitungen auf das Alter, denn die Wohnqualität hat entscheidend Einfluss auf die Lebensqualität, insbesondere wenn Hilfe und Pflege notwendig werden.


  • Die zukünftige Seniorengeneration hat eine klare Vorstellung von selbstbestimmter und selbständiger Lebensführung bis ins hohe Alter


  • Die heute und zukünftig älteren Menschen können nicht mehr selbstverständlich auf ein familiäre Netzwerk bauen, das mögliche Defizite im Wohnen und Wohnumfeld kompensiert


  • Der Beratungsbedarf älterer und hochbetagter Menschen im Bereich Wohnen/Pflege und haushaltsnahe Dienstleistungen wird stetig zunehmen


Ich möchte auch bei körperlichen Einschränkungen selbständig wohnen - was kann ich tun?


Jeder wünscht sich: mit Hilfe von Anpassungsmaßnahmen in der eigenen Wohnung bleiben und so lange wie es geht, im jetzigen Zuhause möglichst eigenständig und selbstbestimmt wohnen, mobil bleiben, Sturz- und Unfallgefahren vorbeugen sowie den Wohnkomfort und die Lebensqualität verbessern.


Viele Fragen können auftauchen, wenn es um das Wohnen in der Zukunft geht. Wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach der für Sie besten Lösung!


Um auch mit Hilfebedarf weitgehend selbstständig und selbstbestimmt leben zu können, ist eine barriererearme Gestaltung der Wohnung und des Wohnumfeldes notwendig. Ebenso wichtig sind soziale Kontakte und ein tragfähiges Versorgungsnetz. Die eigene Wohnung anpassen oder eine neue Wohnform suchen – das Spektrum an Möglichkeiten nimmt zu. Um die jeweils persönlich geeignete Wohnform zu finden, ist es wichtig, eine gründliche Selbsteinschätzung bezüglich der Wohnwünsche und persönlichen Ressourcen vorzunehmen, sich zu informieren, welche Angebote vor Ort vorhanden sind und bei Bedarf eine Wohnberatung in Anspruch zu nehmen. Wohnberater/innen helfen die eigene Wohnsituation so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen und Fähigkeiten angepasst ist. Sie beraten über Möglichkeiten der Wohnungsanpassung, über deren Finanzierung und unterstützen bei der Planung zur Umsetzung der Maßnahmen.


Das „Netzwerk Wohnen“ für den Rheingau-Taunus-Kreis verbindet ehrenamtliche Wohnberatung und hauptamtliche Begleitung und richtet sich an Interessierte jeden Alters. Angeboten werden Informationen und Beratung rund um das Thema „Wohnen im Alter“ aber auch Anknüpfungsmöglichkeiten zu Pflegestützpunkten, Kranken- und Pflegekassen sowie zum örtlichen Handwerk. Neben der Beratung zur Wohnungsanpassung richtet sich das Angebot auch auf das soziale Miteinander im Wohnumfeld und unterstützt die Selbstorganisation und das freiwillige Engagement. Ziel ist auch die Stabilisierung gewachsener Nachbarschaften durch intergenerationale Angebote und die Schaffung von Begegnungsräumen.  



Kooperationsprojekt „Netzwerk Wohnen“ – eine Initiative der E-Lotsen in Geisenheim


Die Städte Geisenheim und Taunusstein bauen gemeinsam ein enges Wohnberatungsnetz für den gesamten Rheingau-Taunus-Kreis auf. Grundlage für den Aufbau des Netzwerkes ist ein gemeinsam entwickeltes Konzept und eine Kooperationsvereinbarung, unterzeichnet von beiden Bürgermeistern der Kommunen. Das Netzwerk Wohnen hat das Ziel, dass ältere Menschen flächendeckend eine kostenlose Wohnberatung erhalten können, um länger selbst bestimmt zu Hause wohnen bleiben zu können.


Wohnberatung informiert über die Barrierefreiheit von Wohnungen, zum Wohnumfeld oder gibt z.B. Informationen für einen Umzug oder zu anderen Wohnformen. Sie trägt dazu bei, die Selbständigkeit bis ins hohe Alter zu erhalten. Beratungsstellen vor Ort können älteren Menschen helfen, die für sie richtigen Entscheidungen zu treffen. Für das Angebot der Wohnberatung ist ein Netz qualifizierter Fachleute mit unterschiedlichen Aufgaben notwendig. Auch Ehrenamtliche können in der Wohnberatung tätig werden. Mit der Hessischen Fachstelle für Wohnberatung (HFW) wurden in 2013 bereits ehrenamtliche Wohnberater/innen in Geisenheim qualifiziert und auf Ihre Aufgabe vorbereitet. Eine zweite Grundschulung für ehrenamtliche Wohnberater fand am 29. Juli und 05. August 2014 im Kreishaus Bad Schwalbach statt. Weitere Fortbildungen, Fachtagungen und Veranstaltungen sind in Planung.


Ausgangssituation:


  • Mehr und mehr Menschen wünschen sich, auch im Alter selbstbestimmt in den vertrauten vier Wänden wohnen zu können. Sie suchen Rat, wie sie diesen Wunsch realisieren können.

Projekt:  Download


Aufbau einer Anlaufstelle für Beratung vor Ort zum selbstständigen Wohnen im Alter, professionell und neutral


Download: Flyer Netzwerk Wohnen

Kontakt:


Birgitt Lipp

Projektkoordinatorin "Netzwerk Wohnen"

Wohnberatungsstelle im Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt

Winkeler Straße 46

65366 Geisenheim

Sprechstunde: mittwochs 9.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Telefon: 06722 701157

E-Mail: wohnberatung@geisenheim.de

www.geisenheim.de/wohnberatung

Letzte Änderung: 26.04.2017 11:02 Uhr